Für unsere Philosophie steht der Vogel Calidris alpina.
Dieser Hochleistungsflieger unter den Zugvögeln legt auf einmal bis zu 5.000 Kilometer zurück. Seine Art ist weltweit verbreitet und steht dennoch auf der Roten Liste gefährderter Arten. Die weiteste Anreise zu uns lohnt sich, um zu entspannen und den Urlaub auf unterschiedlichste Art und Weise zu genießen.                       
Mit unserem Logo und unserem Namen wollen wir verdeutlichen, dass Menschen aus allen Regionen der Welt bei uns herzlich willkommen sind. Wir uns für Menschen mit Handycap ebenso einsetzen wie für ethnische Minderheiten. Auch gemäß dem bayerischem Lebensgefühl: „Leben und Leben lassen“

Als Vogel steht Calidris alpina der an vielen mitteleuropäischen Küsten und im Wattenmeer beheimatet ist auch deshalb für unsere Wohnung, da diese traumhaft in unmittelbarer Nähe zum 5-Seen-Land und zwischen Ammersee und Lech liegt.

Haus Calidis
Echter Urlaub der beflügelt ©

Wissenswertes zu Calidris alpina:                                                                                   Er nutzt verschiedene Zugwege. So ziehen beispielsweise die Alpenstrandläufer, die in Grönland brüten, über Island, Großbritannien und Irland nach Westafrika. Die Brutvögel Sibiriens finden sich entweder im Ost- oder Nordseeraum ein und überwintern in einem Gebiet, das von den Niederlanden bis nach Großbritannien und Irland reicht oder sie ziehen über Russland und die Ukraine in den Schwarzmeerraum und nach Vorderasien. 
Ein ausgewachsener Alpenstrandläufer wird 17 bis 21 Zentimeter groß und ist damit etwa so groß wie ein Star. Seine Flügelspannweite beträgt etwa 32 bis 36 Zentimeter. Der zu den Watvögeln gehörende Vogel wiegt 40 bis 60 Gramm und kann bis zu 24 Jahre alt werden. Der lange, schwarze Schnabel ist im vorderen Drittel leicht nach unten gebogen. Die Iris ist braunschwarz. Der Lauf und die Zehen sind schwärzlich olivfarben.
Der mitteleuropäische Brutbestand ist sehr klein. In Deutschland brüteten zu Beginn des 21. Jahrhunderts weniger als vierzig Brutpaare, in Polen gab es zwischen 10 und 20 Brutpaare. In Belgien und den Niederlanden kamen bis zu sieben Brutpaare vor. Calidris alpina in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008.
Eingestellt bei wikipedia von: BirdLife International, 2008. Quelle:
Auszüge aus Wikipedia

Mehr unter: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Calidris_alpina03.jpg

 

 

Home
Ferienwohnung
Beschreibung Wohnung
Lage
Umgebung
Anreise
Ausflugsziele
Preise
Belegungsplan
Gästebuch
Philosophie
Links der Region
Kontakt, Buchungen
Impressum
AGB
Hausordnung
www.echtergarten.de
Sitemap

Calidris  | info@echter-fewo.de

UA-26218774-1